Patricia Lincke, geboren 1963 in Stuttgart, Besuch der Merz Akademie Stuttgart und Abschluss zur Grafik Designerin an der Johannes-Gutenberg Schule in Stuttgart. Seit 2001 konzeptuelle Auseinandersetzung zur deutschen Befindlichkeit.

Atelier bei Platform, ein innovatives Forum für die Produktion und Vermittlung von Kunst und eine neue hochwertige Plattform künstlerischen und kulturellen Arbeitens. Seit 2010 Mitglied bei GEDOK München, Bereich Bildende Kunst. 2010/11und 2014-17 Atelierförderung vom Kulturreferat der Landeshauptstadt München.

 

 

EInzelaustellungen

 

2010        German Gemütlichkeit, Galleria Bianconi, Mailand, Italien
2009        germanized, Galerie Holterhoff, Köln

 

Preise

 

2016        1. Preis der Jury, GEDOK Owl, Willebadessen

2012        Shortlist, arte tv creative,  „tous pour l‘art, Berlin.

2008        2. Preis für Skulptur, Serie Schläfer, arte laguna Fondazione Benetton, Treviso, Italien

 

 

Grupenausstellungen / Publikationen:

 

2018

        Nicht länger Gretchen! Mit allen Sinnen, Kulturwerkstatt HAUS 10, Fürstenfeldbruck

2017

arkadenale. go to paradise, Kunstarkaden München / Katalog

Von Angesicht zu Angesicht. GEDOK München & AK 68, Galerie im Ganser Haus, Wasserburg am Inn

VIDEODOX 02, Galerie der Künstler München / Katalog, Nominierung zum Videodoxförderpreis 2017

2016

I art my office, LHM München.
Orient trifft Okzident, Altes Rathaus, Schweinfurt / Katalog.
Der Tod und seine Geheimnissse, Pasinger Fabrik, München.
entrückt, Kulturwerkstatt Haus 10, Fürstenfeldbruck.

Kunst als Arbeit, galerieGEDOKmuc, München.

Trautes Heim, Große Schlossausstellung der KVD, Dachau / Katalog.

2015

beweglich = grün ohne Boden, Kunstverein Ebersberg.

20 Positionen, Akademie für Politische Bildung, Tutzing.

Heimat, Kunstrefugium, München.

visionXsound 2015, Medienkunsttage Wien

22. Aichacher Kunstpreis, SAN Depot Halle Aichach.

2014

was kommt, was bleibt? what remains gallery, München.

100wordspilgrimage in Zusammenarbeit mit Beddow 'n Battini, London/platform München.

a poem is like a pearl, Galerie im Schloßpavillon, Ismaning.

Heima(r)t, Museum Altomünster.

2013

HeimatKUNSTHeimat, Stadtmuseum Abensberg

Rendezvous, Goethe-Institut Sofia, Bulgarien.

Jahresausstellung Kunstverein Aichach.

Verständnis-Verständigung-Verbindungen, PI, München.

20 Positionen, Akademie für politische Bildung, Tutzing.

drinnen&draußen, Galerie Kullukcu, München.

Experimental trails, D 21 Kunstraum Leipzig.

2012

a public moment, platform3.
Truderinger Kunsttage.
Anzeichen, Galerie GEDOKmuc, München.

The Fabric, MaximilansForum München

Rendezvous, Villa Waldberta, Feldafing bei München.

2011

welcome, GEDOK München.
futures, platform3 / Katalog.
Textiles Unbehagen, Galerie Stephan Stumpf, München.

2010

works, platform3 / Katalog.
Berlin - Johannesburg, studioholterhoff, Köln.

2009

Heimat, Orangerie, München
Art meets Fashion, Praterinsel München / Katalog & DVD.
Die ferne Wirklichkeit der erotischen Phantasie, Galerie Stephan Stumpf, München.
Aufstand der textilen Zeichen. Du und ich und alle, die wir infizieren, Die Färberei, München / Katalog.

2008

Plan B, Kleine Künstlergalerie Dachau.
Verdeutscht, studioholterhoff, Köln (E) / artrmx colgone vol. 01, Katalog über www.schaden.com.